Bonsaii 4S16 Aktenvernichter Test 2019

1
Bonsaii 4S16 Aktenvernichter Test 2019

Bonsaii 4S16 Aktenvernichter Test 2019

Empfehlung:

Der Bonsai Shredder 4S16 wurde in unseren Tests klarer Klassensieger in seiner Leistungs- sprich Sicherheitsklasse, d.h. das beste Preis-Leistungsverhältnis in der Klasse der Schredder mit Sicherheitsstufe P-5 (Mikroschnitt). Der vom Hersteller beworbene Zeitraum von 1 Stunde Dauerarbeit ist zum Glück nicht allzu optimistisch angesetzt. Er hält im Dauerbetrieb über 47 Minuten bei maximaler Auslastung ohne Aussetzer durch (der Lüfter startet leise nach rund 50 Blatt Papier im Dauerbetrieb, bleibt aber ruhig und stellt sich selbst wieder aus). Danach musste ich eine Zwangspause einlegen, denn der Auffangbehälter war randvoll und mein Testmaterial vernichtet.

Als kleine Verbesserung für den Hersteller – die Füllstandsanzeige zeigt etwas zu spät die nächste Leerung an, denn viele der Schnipsel fallen bereits hinter und/oder neben den Behälter, bevor die Anzeige leuchtet. Für alle die dauer-schreddern müssen ist dies evtl. eine wichtige Zusatz-Information. Ich kann mit einer Dauerleistung jenseits der 45 Minuten sehr gut leben – im Tagesbetrieb ist diese Zeit mehr als ausreichend. Das Gerät bleibt aber auch in jeder Leistungsart leise bis sehr leise (rund 59 db) und wird nie lauter als ein „normale“ Unterhaltung. Im Büroumfeld hörte man den Aktenvernichter nicht aus den umgebenden Büro-Gerätschaften heraus – ganz im Gegensatz zu den viele preisgünstigen Geräten, die zu Anfangs gerne „losjaulen“.

Bonsaii 4S16 Aktenvernichter Test 2019

Nimmt man mehrere Blätter hört man, dass der Motor ordentlich etwas zu tun hat – er schafft das aber ohne Probleme und „Aussetzer“ oder „Hänger“. D.h. der Shredder verliert nicht an Leistung auch wenn es mal mehr Papier werden sollte. Getestet habe ich auch 20 Stapel mit je 8 Blättern (auch mit Heftklammern) als Maximum (offiziell ja nur 6 Blatt). Auch hierbei hat es alles geschafft (der Lüfter sprang nur kurz an).

Der ausreichend große Auffangbehälter (16 Liter) bietet genügend Platz und wenn man die Schnipsel im Sichtfenster nicht mehr fallen sieht, empfiehlt es sich den Behälter zu leeren, sonst können die Schnipsel hinter den Auffangbehälter fallen und so die Entnahme erschweren. Zusätzlich sollte man nach jeder Leerung kurz mit einem feuchten Lappen den Papierstaub entfernen – dies gilt aber für alle Aktenvernichter.

CD/DVD/Kreditkarten werden in rund 2 cm breite Streifen geschnitten und laden in einem angemessen kleinen Auffangbehälter. Muss man mehr Plastik vernichten, kann man auch alles im großen Auffangkorb lagern. Möchte man allerdings ausschließlich und immer nur Papier schreddern empfiehlt es sich den kleinen Behälter zu entfernen (ergibt einen kleinen Platzgewinn).

Möchte man Kreditkarten/CDs/usw. in extra kleine Plastik-Teile zerteilen – damit ohne weiteres die Kreditkarten-Daten nicht mehr sichtbar sind, sollte man diese nicht in den dafür vorgesehenen Schlitz stecken, sondern den Papierschlitz verwenden. Man muss dann aber die Plastik-Teilchen separat auffangen, oder vorher die Papierschnipsel entnehmen. Meine Test-Kreditkarte machte keine Probleme und wurde zuverlässig in 2 x 10 mm Schnipsel zerlegt. Wenn man nun diese kleine Plastikmenge auf 2 Ladungen „gelber Sack“ verteilt, sollte das für den Normalverbraucher sicher genug sein.

„Geheim-Tipp“: ein Bekannter hat seine Kreditkarte bei mir geschreddert und die Reste mithilfe einer Kerze und einem alten Löffel eingeschmolzen.

PROS:
  • Vorteile:
  • +CD/DVD/Kreditkarten (in kleinem Extra-Behälter)
  • ++Leise 59 db (mit eingebautem Lüfter)
  • ++Hohe Kundenzufriedenheit
  • +lange Garantiezeit (7 Jahre Schneidwerk, 3 Jahre Gerät)
  • +Großer Auffangbehälter (16 Liter)
  • +Ausreichende Schnittleistung (6 Blatt)
  • +erstes Starter-Pflege-Kit mit Öl-Blättern liegt bei

CONS:
  • Nachteile:
  • – Nur beleuchtete Symbole, kein LCD-Display

Kaufen Sie dieses Shredder bei Amazon

 

Print Friendly, PDF & Email
8.5 Testergebnis
Very Good!

Overall Rating
8.5
Nutzerwertung: 5 (1 votes)