Bonsaii 5S30 Aktenvernichter test

Bonsaii 5S30 Aktenvernichter test

Erster Eindruck:

Der Bonsaii 5S30 Aktenvernichter ist ein schlankes (Maße LxBxH (rd.): 30 x 41 x 62 cm) weißer Aktenvernichter mit gut 17 Kg Gewicht, der sich mit den 4 starrem Bodenrollen auch leicht bewegen lässt (leichtgängig, aber ohne Bremsen). Zudem hat er ein großes, frontales Sichtfenster, um die Microschnipsel (ca. 1 x 8 mm) der Sicherheitsstufe P-6 zu sehen – wobei etwas mehr als 6300 Schnipsel pro DIN A4 Seite in den 30 Liter großen, ausziehbaren Auffangbehälter fallen, welches die Reste von rund 280 Blättern fassen kann.
Obwohl der Bonsaii 5S30 ein Gerät der höchsten Preiskategorie von über 500 € ist, gibt es zwar Soft-Touch, aber nur die wichtigsten Funktionen:

  • Start-/Stopp-Automatik mit Überhitzungsschutz,
  • Pfeil-Tasten für Vor- und Rückwärtslauf (vor allem bei Papierstau)
  • Stand-by, bzw. Not-aus Feld in der Mitte
  • sowie ein On/Off Schalter auf der Rückseite. 

Der Hersteller erlaubt diverse Papiere, alle Klammern und Kreditkarten „als Futter“. Die Schneidleistung ist sehr gut, wobei auch Kreditkarten in der gleichen Größe wie das Papier vollständig zerschnitten werden (incl. Kreditkarten-Chip) Zudem verlangt der Hersteller, auch nicht, dass eventuell vorhandene Heft- und/oder Büroklammern entfernt werden müssen.

Über die Rückwärtslauf- Pfeiltaste lassen sich feststeckende Papiere zuverlässig wieder auswerfen. Problemtisch waren beim Test nur absichtlich (!) verkantete Papiere, die sich dann im Einwurfschlitz auffalten und so die Grenze von maximal 5 Blättern überschreiten. Mit energischem Zug und mit Hilfe der Unterstützung der Rücklauftaste konnten wir so alle Papierstaus auflösen. Wurden dagegen zu viele Blätter gerade eingelegt, hat der Bonsaii 5S30 die Menge korrekt erkannt und die Mitarbeit eingestellt – die Seiten per Rücklauf wieder heraus zu bekommen war kein Problem – zuverlässige Papierstau-Erkennung

Der Auto-Stopp funktioniert sowohl bei Entfernung des Papierkorbs, als auch bei Papierstau und bei vollem Papierkorb.

Technische Details:

Schneidleistung im Test:

Der Bonsaii 5S30 ist auch in jeder Leistungsart sehr leise (rund 58 dB) und wird nie lauter als ein „normales“ Bürogespräch. Man hört das „Arbeitsgeräusch“ nicht aus den umgebenden Büro-Gerätschaften heraus – im Gegensatz zu den vielen preisgünstigen Geräten, die beim Start gerne „losjaulen“. Der Bonsaii 5S30 kommt mit einem ausreichend kräftigen 280 Watt Motor und kann mit geringer Drehzahl das Papier zerschneiden, so dass das Arbeitsgeräusch so gering bleibt, dass man neben dem Gert telefonieren kann, ohne dass es das Gespräch stört. Der Bonsaii kann also einfach in der Büro-Ecke stehen bleiben und muss nicht „zwingend“ (wegen „Lärmbelästigung“) im Kopierraum untergebracht werden. 

Wir haben im Bonsaii-Test auch die maximal mögliche Menge an Blättern genommen und man hört, dass der Motor ausreichend ausgelastet ist – er schafft das aber ohne Probleme und ohne „Aussetzer“ oder „Hänger“ die 5 Blätter in 4,5 Sekunden zu zerschneiden. Trotzdem ist bei 5 Blatt (in der 80 g./qm Qualität) die Leistungsgrenze hörbar erreicht. Man sollte bedenken, dass bei dieser Arbeit aus jedem DINA A4 Blatt über 6300 Papierschnipsel geschnitten werden müssen – das dauert seine Zeit. 

Der entscheidende Vorteil des Bonsaii 5S30 ist seine hohe Sicherheitsstufe in Kombination mit der schier endlosen Dauereinsatzzeit von rund 4 Stunden. Dadurch kann man ganze Ordner (rund 600 Blatt passen in einen Standard-Ordner) direkt hintereinander zerschneiden ohne Pause. Der Inhalt eines Ordners wäre in knapp 10 Minuten verarbeitet. Dies ermöglicht die aktive Lüftung auf der Rückseite des Bonsaii – daher muss der Bonsaii 5S30 auch immer mindestens 10 cm Platz bis zur Wand haben.

Bonsaii 5S30 Aktenvernichter testDer Bonsaii 5S30 ist aber auch ein Preis-Leistungssieger. Aktenvernichter mit einer höheren Sicherheitsstufe hat nur noch Militär und Geheimdienst, so dass der Bonsaii seinen Dienst auch in Vorstandsetagen, Arztpraxen und Anwaltskanzleien versehen kann.

Schnellere Geräte auf diesem Sicherheitsniveau gibt es wenige, und diese sind aber mindestens doppelt so teuer. 

Der ausreichend große Auffangbehälter (30 Liter) bietet genügend Platz für rund 280 zerschnittene Seiten und wenn man die Schnipsel im Sichtfenster nicht mehr fallen sieht, empfiehlt es sich den Behälter zu leeren, sonst fallen die Schnipsel leicht hinter den Auffangbehälter und müssten dann ausgefegt werden. Die Entnahme der Schublade mit den Papierresten wird aber nicht erschwert. Spezielle Papiertüten für den Bonsaii 5S30 bietet der Hersteller leider nicht direkt an – auch nicht der „gut sortierte Einzelhandel“.

Unser Tipp: Wenn man die „Konfettis“ nicht mehr im Schauglas fallen sieht, sollte man den Behälter leeren. Dabei – vor dem Öffnen des Behälters mehrmals vorsichtig hin und her schütteln, damit sich die Papierschnipsel gleichmäßig im Behälter verteilen. Drückt man jetzt alles noch einmal beherzt herunter, passen nochmal 20-30 Extraseiten in den Behälter. Zusätzlich sollte man nach jeder Leerung kurz mit einem feuchten Lappen den Papierstaub entfernen – da die Papierschnipsel sehr fein sind und das Gehäuse leider nicht vollkommen (papier)staubdicht ist. Abschließend – Vorsicht vor Windböen sag ich da nur aus Erfahrung – die feinen Papierreste lassen sich nur schwer vom Straßenboden aufheben.

Bonsaii 5S30 Aktenvernichter test

Plastikkarten, bzw. Kreditkarten sind laut Hersteller erlaubt und werden mit derselben Präzision wie Papier zerschnitten. Die Schneidmesser des Bonsaii 5S30 sind speziell gehärtet und halten auch den Kunststoff aus. In der Regel werden (Kredit)karten nur selten zerstört, und meistens nur Papier geschreddert, daher empfiehlt es sich einen kleinen Behälter in den Auffangbehälter unter den Papierschlitz zu stellen. Damit kann man die feinen Plastikkrümel sauber auffangen und muss diese nicht aus dem Papierberg heraussuchen. Unsere Test-Karten machte keine Probleme und wurde zuverlässig in 1 x 8 mm Streifen inklusive Chip zerschnitten. 

Nach jeder Leerung empfiehlt es sich, das Reinigungs-Set, also einmal Ölpapier durchlaufen zu lassen. Der Hersteller nennt 500 Blatt, aber wie oft zählt man die zerschnittenen Blätter nach?

Was uns beim Test gefallen hat:

  • (+) sehr leise (58 dB).
  • (+) energiesparend (im Standby mit 0,01 Watt).
  • (+) leise akustische Feedback beim Ein- und Ausschalten.
  • (+) Ausreichende Schnittleistung von 5-6 Blatt pro Durchgang.
  • (+) CD/DVD werden in breite Streifen geschnitten mit extra Auffangbehälter.
  • (+) extremer Dauereinsatz von ca. 4 Std. möglich (Wir haben den Test nach rund 1200 Blatt Dauerleistung ohne Pause abgebrochen).

Was uns beim Testen weniger gefallen hat (ist hier aber jammern auf hohem Niveau):

  • (-) Plastikkartenreste müssen separat aufgefangen werden. CD-Schneider zu grob.
  • (-) Nur beleuchtete Symbole, keine LCD-Anzeige.
  • (-) Auffangkorb ist nicht dicht und es fallen Schnipsel zwischen Gehäuse und Rückwand.

Bonsaii 5S30 Aktenvernichter test

Fazit:

Der Bonsaii 5S30 wurde in unseren Tests klarer Klassensieger in seiner Leistungs- sprich Sicherheitsklasse, d.h. das beste Preis-Leistungsverhältnis in der Klasse der Aktenvernichter mit Sicherheitsstufe P-6 (Mikroschnitt). Der vom Hersteller beworbene Zeitraum von 4 Stunden erscheint aufgrund der aktiven Kühlung realistisch angesetzt. Wir konnten die beworbenen ca. 10.000 Seiten Dauereinsatz nicht nachprüfen, da unsere Test-Papiermenge (ca. 1200 Blatt) für solche Art von Dauertests nicht ausreichend war. 

Als kleine notwendige Verbesserung für den Hersteller – die Füllstandsanzeige zeigt etwas zu spät die nächste Leerung an, denn viele der Schnipsel fallen bereits hinter und/oder neben den Behälter, bevor die Kontroll-Leuchte anspringt. 

error: Inhalt ist geschützt !!
Aktenvernichter Testcenter
Logo
Shopping cart