Fellowes Powershred 99Ci Partikelschnitt Aktenvernichter test

Fellowes Powershred 99Ci Partikelschnitt Aktenvernichter (P-4) test 2020

Der Fellowes Powershred 99Ci ist ein Hochleistungsschredder und wird mit 18 Blatt gleichzeitig fertig. Er zerkleinert die DIN A4 Testpapiere in kleine Schnipsel der Größe 4 x 38 mm, was dem Standard P-4 entspricht und gewährleistet, dass vertrauliche Dokumente nach normalen Verständnis nicht mehr lesbar sind, denn ein DIN A4 Blatt wird in 400 kleine Schnipsel zerteilt.

Fellowes Powershred 6C

Fellowes Powershred 99Ci Partikelschnitt Aktenvernichter

Diese Leistungskategorie ist gedacht für das Papiervolumen eines kleinen bis mittleren Büros in dem bis zu 5 Personen arbeiten, die sehr sehr viel Papier pro Tag schreddern müssen. Als Beispiel wird hier oft das Rechtsanwalt oder Notar-Büro genannt, oder auch eine große Gemeinschaftspraxis von Ärzten. Natürlich ist das Gerät auch geeignet, den Inhalt von Aktenschränken mit vollen Ordner vieler Jahre hintereinander zu vernichten, z.B. bei typischen „Ausmistaktionen“.

In allen genannten Fällen setzt man auf die „Verarbeitungsleistung“ von maximal 18 Blatt gleichzeitig und rund 32 Minuten Dauertestbetrieb. Rein rechnerisch hat der Fellowes 99ci eine Kapazität von 1500 Blatt im Dauerbetrieb, und das wären dann gerade mal 25 Minuten im Dauerbetrieb. Zudem muß man ab und zu öffnen (nach rd. 200 Blatt) und das Schnittgut herunterdrücken, da der Füllstands-Sensor, weiteres schreddern verhindert. Aber welches Büro braucht schon so viel Dauer-Kapazität?

Der Fellowes 99ci ist werksseitig mit einem „100% Staufrei System“ ausgestattet, das heißt, das wenn man mehr als 18 Blatt einzufüllen versucht, wird die Papiermenge „verweigert“, indem der Stapel per Rücklauf gleich wieder ausgeworfen wird. Im Test prüft der Fellowes 99ci sehr genau ob es mehr ist als vorgesehen. Tipp: läuft der Schredder erst einmal, kann auch ein bisschen mehr Papier hineingeschoben werden ;o) Ein Stau kann dabei auch entstehen, wenn sich die Schnipsel unterhalb des Schneidwerks stauen und dann von den Schneidwalzen danach wieder nach oben gezogen werden. Das passiert beim Fellowes 99ci aber nicht, denn ein anderer Sensor bemerkt den „Schnipsel-Stau“ unterhalb des Schneidwerks und schaltet den Aktenvernichter ab. Man zieht dann den Auffangbehälter heraus und beseitigt die gestauten Reste. Sobald man den Behälter wieder ins Gerät schiebt startet der Shreddervorgang wieder automatisch. So werden lästige Papierstaus verhindert und kann lange und effizient Schreddern.


Technische Details

Marke Fellowes
Modellnummer 4691002
Artikelgewicht 16,5 Kg
Produktabmessungen 29 x 45 x 64 cm
Farbe Schwarz/Silber
Produktanzahl 1
Größe 8
Herstellernummer 4691002


Nach der Lieferung ging das Aufstellen geht sehr schnell, auspacken, Rollen anbringen, fertig. Mit Rollen ist die Höhe des Aktenvernichters 66cm und passte so gerade nicht mehr unter den Schreibtisch. Diese Höhe sollte man im Blick haben, wenn man „immer schon“ den Schredder neben sich unter dem Schreibtisch stehen hatte. Die Rollen laufen zwar sehr leicht, wirken aber leider nicht langlebig, sind aber kompatibel mit Bürostuhl-Rollen und könn(t)en daher schnell ausgetauscht werden. Da die meisten Schredder während ihrer „Lebenszeit“ an einem Ort verbleiben, haben wir das in die Bewertung nicht hoch eingerechnet. Das Test-Fellowes 99ci wurde also auf Filzgleiter „umgerüstet“ und auch mit diesen Gleitern getestet.

Fellowes Powershred 99Ci

Fellowes Powershred 99Ci

Als Gratis-Beigabe hatten wir auch ein Fläschchen mit Öl sowie einige Beutel zum Auffangen des Schnittguts. Extra-Öl braucht man also mindestens fürs erste Jahr nicht extra mitbestellen. Leider sind die Beutel aus transparentem Kunststoff. Wäre doch sinnvoller diese auch aus Papier herzustellen, so kann man gleich alles in die Papiertonne schmeißen. Die Firma Rexel bietet Papierbeutel an, was eine bessere Lösung ist. Andererseits kann man die Plastikbeutel öfter „wiederverwenden“ wenn man sich bei der Entleerung etwas geschickt anstellt.

Dank der Fellowes „Silent Shred Technologie“ ist der 99Ci Aktenvernichter besonders leise (64 dB) und eignet sich für die Nutzung auch im Großraumbüro. Das „Schredder-Geräusch“ ist vor allem ein dumpfer, tiefer Ton der keinesfalls aufdringlich oder nervend ist, wie viele „hochdrehenden“ Billig-Aktenvernichter. Das Papierknistern ist dabei „akustisch auffälliger“ als das Arbeits-Geräusch des Fellowes 99ci.

Der leistungsstarke Aktenvernichter mit seinem hochwertigen Stahl-Schneidwerk verarbeitet auch CD/DVD’s, Kreditkarten und Heftklammern problemlos. Das Hartplastik der CD/DVDs/Kreditkarten wird genau so klein geschnippelt wie das Papier. Leider gibt es keinen separaten Auffangbehälter für Plastik. Dafür zerlegt der Fellowes 99ci wirklich alles oben in den Schlitz eingefüllt wird, also nicht nur Papier, sondern auch allgemeine Datenträger. Hier mal Ausflug in die Technik: Blätter werden in über. 400 Schnipsel zerlegt, wenn man dann auch noch den Auffangbehälter vollständig füllt, sind das rund 80.000 Schnipsel. Bei der Rekonstruktion müßte man also nicht nur in der Lage sein aus über 400 Schnipseln ein Blatt wiederherzustellen, man müsste auch noch wissen welcher der 80.000 Partikel im Auffangkorb zu welchem Blatt gehört – das erscheint uns völlig aussichtslos. Das sollte also für den „normalen“ Gebrauch sicher genug sein. Geheimdienste haben das vielleicht andere Mittel).

Fellowes Powershred 99Ci paper shredder

Um ganz sicher zugehen, dass niemand die Finger in der Schredder-Schlitz stecken kann, verfügt der Fellowes 99ci über eine eigene „Safe Sense Technologie“, die das Gerät bei Berührung des Papiereinzugs automatisch stoppt. Im Detail befindet sich rund um den Einführungsschlitz eine verchromte Blende. Berührt man diese nur leicht, so bleibt die Maschine stehen. Nimmt man die Finger wieder weg, so laufen die Walzen kurz rückwärts und setzen dann ihre Arbeit fort.

Papierschnipsel landen im Korb und nicht in den Ritzen, aber auch nur wenn man den Behälter nicht zu voll werden lässt. Zudem geht der Behälter etwas schwer raus, und dabei fallen oft viele Papierreste daneben – dies aber auch nur, wenn der Behälter randvoll geworden ist (also mehr als 400 Blatt Schnittgut). Deshalb ist es ratsam den Auffangbehälter öfter zu entleeren, damit man nachher nicht fegen muss.

„Nachteile“ im Überblick – hierbei handelt es sich lediglich um Detailverbesserungen, also „jammern auf hohem Niveau“, der Fellowes 99ci ist einer der Besten Aktenvernichter die wir bisher im Test hatten:

Fellowes Powershred 99Ci Shredder (P-4)

Fellowes Powershred 99Ci Partikelschnitt Aktenvernichter (P-4) test

1Auffang-Box ist mit Nieten befestigt – leider nicht stabil genug. Wir haben den Eindruck als wenn sich das Gerät nach der Entnahme verzieht und somit das Einsetzen hakelig wird.
2Laufrollen sind extrem billig verarbeitet und dürften nicht lange halten.
3Bei Einzelblatt muss man dieses falten oder mehrere Blatt/Blätter „hineinstopfen“ damit der , Schredder automatisch erkennt und startet.
4Füllstands-Sensor ist sehr empfindlich. Man muss aber ab und zu den Behälter etwas herausziehen und die Schnipsel herunterdrücken, da sonst schnell angezeigt wird, dass der Behälter voll ist. Das Schnittgut fällt nämlich sehr „fluffig“ und nimmt daher natürlich ein großes Volumen ein, so dass der Sensor im Inneren schon bei rund 200 Blatt (= halbvoll) aktiviert wird.
5Kein Standby – man muss immer ein-und ausschalten.
6Mit montierten Rollen ein sehr hohes Gerät – das ist beachten bei Unterschreibtisch-Nutzung.

7Kein extra Auffangbehälter für „Plastik-Medien“ wie Kreditkarten/CDs/DVDs – hierfür muß man sich einen „Notbehelf“ basteln. Die Plastikschnipsel aus dem Paier herauszusuchen ist zuviel Arbeit.

Fellowes Powershred 99Ci Aktenvernichter Produktvideo

9.5 Testergebnis
Ausgezeichnet

Overall
9.5
Nutzerwertung: 5 (3 votes)