Fellowes 79Ci Partikelschnitt Aktenvernichter test

Fellowes 79Ci Partikelschnitt Aktenvernichter test

Fellowes 79Ci Partikelschnitt Aktenvernichter: Zunächst sollte man sich vor dem Kauf Gedanken, wozu Sie einen Aktenvernichter für’s Heimbüro kaufen und was Sie von dem Gerät erwarten.

Die meisten Menschen haben aus ihrem näheren und weiteren Umfeld bereits erlebt wie das Prinzip
des Aktenvernichters funktioniert. Dabei haben Sie bewußt oder unbewußt erfahren wie schnell und
zuverlässig das Gerät ist, wie die Lärmentwicklung war, usw. Man hat also in der Regel bereits „ein
Bild“ im Kopf vor dem Kauf – das heißt konkrete Anforderungen. Ich habe hier einmal die am
wichtigsten Kriterien zusammengefasst – als Entscheidungshilfe:

button

1Lautstärke beim Betrieb (telefonieren sollte trotz laufendem Aktenvernichter möglich sein.
2Höhe der Schneidekapazität (Anzahl der gleichzeitig Blätter, bzw. eigentlich der Umfang der Schnittleistung in Seiten pro Minute.
3Zuverlässigkeit der Papiervernichtung, das heißt sicheres Vernichten von vertraulichen Unterlagen (Kontoauszügen, Rechnungen, usw.
4Länge des Dauerbetriebes – ohne Abkühlpausen auszulösen (hier merkt man schnell, ob man einen ganzen Ordner vernichten kann, oder ob man alle paar Minuten pausieren muß, weil es „dem Gerät“ zu warm geworden ist.
5Staubfreier Betrieb, oder wie gut schützt das Gehäuse gegen austretenden Papierstaub.
6Möglichst kompakte Bauweise des Gerätes, das heißt, passt das gerät noch unter den Schreibtisch und falls ja – wie häufig muß man dann den Auffangbehälter leeren, und wie einfach und sauber ist das möglich.
7Möglichst wenig "Schnick-Schnack" (ein einfacher Automatikbetrieb genügt), denn jede mehr oder weniger notwendige Funktion kann auch kaputt werden und die Gesamtfunktion des Schredders be- /verhindern.
8Günstiger, oder besser angemessener Preis für die Leistung.

Die Reihenfolge der genannten Anforderungen an das Gerät ist nicht nur eine reine Aufzählung,
sondern zeigt, was für die meisten Benutzer wichtig ist. Dies ergab eine Umfrage aus dem Januar 2020
auf unserer Seite aktenvernichter-testcenter.de.
Arbeiten wir nun diese Liste ab, oder – was erfüllt der Fellowes Powershred 79 Ci von den oben
genannten Kriterien und wie gut?

Zu 1. Betriebsgeräusch: Ich bin wirklich positiv überrascht wie leise ein moderner Büro (Home-Office)
Aktenvernichter heute sein kann (bei maximaler Shredderleistung und Silent-Shred eingeschaltet – nur
63 dB). Das bedeutet: Betriebsgeräusch zu 100% in Ordnung!

Zu 2. Schneidkapazität von 16 Standard-DIN-A4 Blättern mit 70 g/m²
Die Einzugsgeschwindigkeit könnte zwar etwas höher sein – es sind 3,3 Meter pro Minute (hier sind
andere Anbieter teilweise schneller, müssen dafür früher pausieren), aber durch die hohe
Schneidekapazität macht der Fellowes 79ci die geringere Geschwindigkeit wieder wett. Also:
Schneidekapazität auch zu 100% in Ordnung.

Zu 3. Zuverlässigkeit, heißt „das Gerät tut was es soll“ ist ebenfalls zu 100% erfüllt. Der 79Ci entspricht
der Sicherheitsstufe P-4 der seit 2012 gültigen DIN 66399.

Zu 4. Zur Überhitzungsabschaltung – diese wird indirekt ebenfalls erfüllt. Es ist bei unseren
"Vernichtungsaktionen" noch zu keiner thermischen Abschaltung gekommen, weil wir prxisnah testen
wollten und nicht die ultimative Kapazität der Maschine, die man im „normalen“ Betrieb sowieso nicht
erreicht. Mehr dazu weiter unten im Test.

Zu 5. Thema Papierstaub: Hier werden die Allergiker wird natürlich aufmerksamer ;o). Das Schreddern
selbst erfolgt zwar ohne das sichtbar Staub aus dem Gerät entweicht, bei der Entnahme des
Auffangbehälter kann aber leicht Papierstaub austreten und es fallen regelmäßig Schnipsel zwischen
Auffangbehälter und Rückwand (mehr dazu siehe weiter unten im Test).

Zu 6. Kompakte Bauweise & seltene Entleerung. Hier wird es etwas schwierig. Das Gerät hat eine hohe
Schneidkapazität und braucht daher einen großen Auffangbehälter, der bei häufiger Nutzung auch
schnell voll wird – hier müssen wir sagen – leider nicht erfüllt. Trotz Partikelschitt ist oftmaliges
Entleeren des Auffangbehälters erforderlich, aber dafür haben wir unseren Tipp (sieh unten).

Zu 7. Einfache Funktion: Voll erfüllt. Der Fellowes 79ci hat wirklich ALLES alles was man von einem
Aktenvernichter erwartet – er arbeitet automatisch, wenn man einmal das Papier eingelegt hat. Der
Kunde erwartet und bekommt hier „etwas für sein Geld“ – der Fellowes 79ci liefert hier ein nahezu perfekte Funktionen – als da wären:

Anti-Stau-Technologie mit autom.Papiereinzug und Erkennung der Papiermenge.
Papierstausverhinderung zu 100 % incl. automatischem Rücklauf Das Prinzip geht so: packt man einmalig zu viel Papier hinein, verweigert der Fellowes 79ci direkt die Mitarbeit und zeigt eine rotes LED-Licht. Stimmt die Papiermenge eigentlich, nur hat sich Papier schief gelegt, versucht der Schredder durch Rücklauf und Wiedereinzug das Problem zu beheben. Während der ganzen Zeit zeigen LEDs am Rand den Status an (grün bis gelb = es geht weiter – rot = Stopp, zu viel Papier).

SafeSense – verhindert, dass Finger in den Einzugschlitz kommen können.
SilentShred („Ruhigschalter“ damit man telefonieren kann, wenn das Gerät läuft),
Energiespar-Funktion (nach 2 Minuten Stillstand fällt der Verbrauch auf unter 1,5 Watt) und
Bodenrollen etc.
Zudem zerkleinert der Fellowes 79ci auch optische Datenträger (CDs/DVDs), Büro- sowie
Heftklammern und Plastikkarten – diese müssen jedoch extra aufgefangen werden, sonst landen diese
im Papiermüll und man darf sie einzeln wieder herausfischen

Zu 8. Wir meinen – voll erfüllt. Man erhält viel Gegenwert zum gebotenen Preis.
Wie angekündigt eine Anmerkung zu den Punkten 4., 5. und 6.:

Der Auffangbehälter (lt. Fellowes 23 Liter Fassungsvermögen) mag für den üblichen Büroalltag mit ein
paar Blättern täglich vielleicht ausreichend sein. Für eine "Vernichtungsaktion", wie einmal jährlich bei
uns rund ein bis zwei Ordner voll mit nicht mehr erforderlichen Rechnungen bzw. -unterlagen zu vernichten, ist er deutlich zu klein dimensioniert. Wir haben bei einem „Stresstest“ die maximal 20 Minuten pausenlosen Dauerbetrieb als Grenze für die thermische Abschaltung nie erreichen können (siehe Punkt 4), weil man dann vorher wieder zum Altpapiercontainer muss, um den Auffangbehälter zu entleeren.

Wir haben daher davon abgesehen den Schredder weiter zu stressen, weil in der Praxis der
die Füllstandswarnung blinkt und der Fellowes 79ci stehen bleibt. Man könnte jetzt „blitzschnell“ den
Auffangbehälter herauszerren den Plastiksack entnehmen, einen neuen Sack einsetzen und direkt
weitermachen, aber diese Testarbeitsweise entspricht in keinem Fall den täglichen Gebrauch und
darum geht es uns in erster Linie.

TIPP:

Falls man mal keine Lust hat zum Container zu gehen – man kann die Entleerungintervalle etwas
in die Länge zu ziehen, wenn man den Auffangbehälter öffnet und das Schnittpunkt beherzt mit der
flachen Hand herunterdrückt. Dadurch wird der "luftige Papierballon“ etwas mehr verdichtet. Und es
entsteht wieder ein bisschen mehr Platz für weiteres Papier.
Kommen wir zum harten Praxistest – anbei das Testprotokoll mit der Schredderleistung (wir starten mit
komplett entleertem Auffangbehälter:

1. Durchgang – 115 Seiten – Füllstandswarnung – öffnen und niederdrücken
2. Durchgang – 55 Seiten – Füllstandswarnung – öffnen und niederdrücken
3. Durchgang – 45 Seiten – Füllstandswarnung – öffnen und niederdrücken
4. Durchgang – 35 Seiten – Füllstandswarnung – öffnen und niederdrücken

Wenn man jetzt zum Altpapier-Container geht, dann klappt das Herausziehen noch halbwegs ohne
"Stauberei" (d.h. Papierschnipsel, welche im und später sogar um das Gerät liegen).Fellowes 79Ci Partikelschnitt Aktenvernichter test
5. Durchgang – 30 Seiten – Füllstandswarnung – also wieder öffnen und niederdrücken
6. Durchgang – 20 Seiten – Füllstandswarnung – jetzt ist endgültig Schluss und der Staubsauger muß
her, um die Schnipsel aus dem Gerät herauszusaugen, die daneben gefallen sind. Außerdem gelangt
beim Herausziehen des Auffangbehälters eine sichtbare, wenn auch kleine "Wolke" Papierstaubs in die
Luft, was man nur durch extrem vorsichtiger Herausziehen abmildern kann – dies zu verhindern ist
praktisch nicht möglich.

Wir empfehlen daher spätestens nach dem vierten Durchgang, das heißt ca. 250 Blätter geschafft
abzubrechen um den Auffangbehälter zu entleeren.
Ich habe oben angeführte Werte mit abgezählten Papierstapeln durchgeführt, um euch konkrete Werte
nennen zu können.

Und da wären wir auch bei der Gerätepflege angekommen – Fellowes empfiehlt einen Öldurchgang
nach jedem Entleeren des Auffangbehälters und das ist beim Fellowes 79ci aufgrund der hohen
Leistungsfähigkeit von 16 Blatt auch nachvollziehbar und richtig. Fellowes empfiehtl dafür „nur ein
aerosolfreies Pflanzenöl in Behältern mit langer Düse“ zu benutzen. Andere Hersteller schreiben

vor, dass man nur und ausschließlich deren Öl benutzen muß, sonst drohen Garantieprobleme – was
wir sehr fair finden.

Zum Ablauf:Fellowes 79Ci Partikelschnitt Aktenvernichter test

Das Öl wird am Papiereinzugschlitz entlang eingetropft und danach den Startknopf für 2-3
Sekunden festhalten – fertig. Wir haben auch gute Erfahrungen gemacht, indem wir das Öl einfach auf
ein Papier aufgetropft haben und danach durch den Schredder laufen lassen. Gelegentlich müssen die
Sensoren vom Papierstaub befreit werden – dafür reicht ein Wattestäbchen oder Küchenpapier.
„Verpaßt“ man diese Maßnahme kann es vorkommen, dass der Papiersensor „spinnt“.
Das war aber auch schon alles zum Thema Gerätepflege

Kritik:

Ideal wäre es gewesen, wenn man den Fellowes 79ci rund 20-30 cm höher gebaut hätte, damit wäre
einen deutlich komfortableren Betrieb ermöglicht, das heißt die Entleerungsintervalle wäre noch
seltener – Nachteil dabei wäre – das Gerät wäre dann so hoch das es unter keinen Schreibtisch mehr
passt und einen eigenen Platz bräuchte und auch noch leichter umfällt.
Noch einen Grund zum „Meckern“ gibt es bei den mitgelieferten Beuteln für den Auffangbehälter. Der
Beutel ist aus Polyethylen und somit recyclingfähig, aber er darf nicht mit in den Altpapiercontainer.
Praktisch gesehen entnehme ich doch nicht den gefüllten Polyethylen-Sack aus dem Auffangbehälter,
entleere den Sack dann im Altpapier und entsorge danach den PE-Sack im Kunststoffcontainer. Hier
hätten wir gerne passende Papiersäcke gesehen, aber man kann leider nicht alles haben..
Ich hoffe ihr hattet trotz der Länge Spaß beim Lesen und das wir euch ein paar hilfreiche Hinweise für
die Kaufentscheidung geben konnten.

Unser Fazit zum Fellowes 79ci: rundum empfehlenswert

button

9 Testergebnis

Vergleichsergebnis
9
Nutzerwertung: 5 (2 votes)