WOLVERINE 18 SD9113-Blatt-P4-Hochsicherheits-Aktenvernichter test

WOLVERINE 18-Blatt-P4-Hochsicherheits-Aktenvernichter

WOLVERINE SD9113 / 18-Blatt / Sicherheitsstufe P4 (4mm x 35mm) / CD, DVD, Karten / 22 Liter Behälter

Erster Eindruck

WOLVERINE 18-Blatt-P4-Hochsicherheits-Aktenvernichter : Der Wolverine kam bei unserem Test gut verpackt und komplett in schwarz – und besteht aus einem Schneidkopf mit Motor und einem passendem 22 Liter Auffangbehälter (mit einem bodentiefen Sichtfenster für den Füllstand mit Papierschnipseln). Gut für bis zu knapp 300 Blatt Papierreste. Angenehm fanden wir die – bei diesem Preisniveau erwartbare Schublade – um die Papierreste nach getaner Arbeit in einem Schritt wegschaffen zu können – sehr praktisch. Zudem schließt die Schublade leichtgängig und fast vollständig staubdicht. 

Das monolithische Design passt unter jeden Schreibtisch (ca. 35 x 25 x 55 cm) und dient in der Farbe Weiß, sicherlich als Designelement in eleganten Arztpraxen oder Architekturbüros. In schwarzer Ausführung, fällt er in der vorhandenen „Bürogerätelandschaft“ nicht weiter auf 

– und an Bedienelementen sind die nötigsten Funktionen vorhanden:

FORWARD(Vorwärts) 

REVERSE(Rückwärtslauf) – bei Papierstau, 

Power-LED, wobei Start-/Stopp automatisch funktioniert– daher keine Knöpfe, sowie 

Ein/Aus-Hauptschalter auf der Rückseite – zum Beispiel bei der Leerung des Auffangbehälters. Die Auffangschublade hat aber ebenfalls einen Sensor der den Motor sofort unterbricht. 

SchneidleistungWOLVERINE 18-Blatt-P4-Hochsicherheits-Aktenvernichter

Zunächst einmal zu den technischen Funktionen des Wolverine SD9113 – Schneidmotors. Der Motor hat ein Auto-Reverse bei (drohendem) Papierstau –  einen Füllstandsmelder und (natürlich) einen Überhitzungsschutz mit Abschaltung. Kommt zum Beispiel zu viel Papier in den Einwurfschlitz, wird dieses automatisch wieder ausgeworfen, damit man beim nächsten Mal weniger Blätter nehmen kann. Zusätzlich lässt sich verklemmtes Papier auch per Rückwärtslauf wieder nach oben befördern.

Laut Wolverine-Hersteller kann der SD9113 bis zu 18 Blätter auf einmal zerschneiden. Das ist aber leider nicht immer der Fall. Beim Test stellte sich heraus, dass 18 Blätter der 80 g/m2-Qualität sofort retourniert werden. Bei 18 Blatt der 70 g/m2-Qualität kam es nur noch gelegentlich vor – oder wenn Papier schief eingelegt worden war. Hierbei ist zu beachten, dass 18 Blatt den ohnehin gemächlich laufenden Motor (2 m / min) fast zu Stillstand bringt. Mit gemächlich meinen wir, dass ein einzelnes Blatt erst in gut 6 Sekunden zerschnitten ist. Und alles über 10 Blatt pro Durchgang bremst den Schneidmotor auf über 8,5 Sekunden ab. Dafür passiert aber alles mit 58 dB, das bedeutet, vom Schneidvorgang ist nur noch ein etwas lauteres Papierrascheln und brummen zu hören. 

Die Schneidwalzen produzieren „Konfetti“ der Größe 4×35 mm – das entspricht Sicherheitsstufe P-4. Das ist absolut ausreichend für‘s Homeoffice, kleine & große Büro oder die Arztpraxis. Um die Blätter wieder zu rekonstruieren bräuchte man ewige Stunden der Puzzle-Arbeit. Man müsste zuerst alle Seitenschnipsel finden, dann vorsortieren und nach zusammenhängenden Buchstaben suchen. Gut, es sind nur knapp 420 Schnipsel pro Seite, aber die Kanten sind alle gleichmäßig. Und dann hätte man gerade erst eine einzige Seite rekonstruiert. In den Auffangbehälter passen knapp 300 Blatt x 420 Stückchen – das sind dann circa 72000 Papierschnipsel. Dann schon mal viel Vergnügen – denn es sind alles „Randteile“ … wenn man den vollen Auffangbehälter durchsuchen „möchte“.

Testdurchgang und Optimierung(„Tuning“)

Laut Hersteller kann der Wolverine SD9113 maximal 60 Minuten am Stück durcharbeiten. Wir haben aus Mangel an Papier (das wären ungefähr 8000 Blatt) diesen Test nicht gemacht. 

Wir wollten testen wie lange der Wolverine SD9113 bei „optimaler Geschwindigkeit“ läuft und haben jeweils 10 Blatt pro Durchgang abgezählt und eingeworfen. Bei 10 Blatt pro Durchgang läuft der Schneidmotor mit optimaler Geschwindigkeit und wird nicht durch zu viel Papier abgebremst. Wir konnten feststellen, dass der Motor bis zu 12 Blatt „schnell“ läuft und ab dieser Grenze deutlich verlangsamt und erhitzt. Wir konnten den Wolverine SD9113 einen echten Marathon abfordern, denn der Motor lief, von kurzen Unterbrechungen zum Ausleeren (unter 1 Minute) abgesehen, ganze 6 Stunden ohne Pause und wir konnten 5 volle Auffangbehälter ausleeren. Das ganze bei sehr ruhigen 58 dB, wobei das Geräusch durch den komplett geschlossenen 22 Liter Auffangbehälter noch gedämpft wird. 

Wolverine als Hersteller erlaubt zudem, dass alle Tacker- und Büroklammern auf dem Papier bleiben können. Wir haben für euch natürlich „mit Klammern“ getestet – und konnten keine Probleme feststellen. Das macht dem Wolverine zwar kurzfristig nichts, wir wissen aber, beim täglichen Büroeinsatz macht so etwas die Schneidwellen schneller stumpf. Die „Messer“ sind aber nicht austauschbar. Daher heißt es dann später: bitte Neukauf. Wir warnen ausdrücklich davor, die Klammern im Papier zu lassen, wenn man jahrelange, konstante Ergebnisse erzielen will. Bei gelegentlich auftretenden Klammer besteht aber keine Gefahr.

Zusätzlich kann man Wolverine SD9113 auch einsetzen, wenn man keine dünnen Wände hat – und/oder vor allem nach 22 Uhr, denn ein „brummendes Papierrascheln“ stört niemanden.

Der Wolverine SD9113 kann „natürlich“ auch CDs/DVDs/Kreditkarten zerschneiden. Diese werden – wie bei vielen anderen Aktenvernichtern auch in 4 Stücke zerschnitten – und zwar per Einwurf in dem zweiten Einwurfschacht – leider gibt es keinen separaten Auffangbehälter. Wir haben uns beholfen indem wir eine alten Brotdose in den Auffangbehälter gestellt haben. Bei den Kreditkarten muss man noch darauf achten, dass der Kartenchip auch wirklich zerschnitten wird, denn die Schneiden sind nur grob und in 2 von 3 Fällen haben sie den Kreditkarten-Chip unbeschädigt gelassen.

Die Funktion der Tasten REVERSE(Rückwärtslauf) hat uns zuverlässig geholfen, besonders wenn Papier schief in den SD9113 eingelegt wurde – aber nur bei maximaler Papierbeladung von 18 Blatt in 70 g/m2-Qualität. Das Gerät ist offenbar auf das englisch/amerikanische Papiergewicht von 75 g/m2 ausgelegt. Alle anderen Papiermengen wurden erkannt und zuverlässig wieder „ausgespuckt“. Das kann im Büroalltag schneller passieren. Ist aber kein Problem, wenn man nicht an der maximalen Kapazitätsgrenze von 18 Blatt arbeitet. Hintergrund: die Blätter werden durch den Schiefstand gefaltet und sind dadurch dicker. Papierstau ist aber nicht das eigentliche Problem des Wolverine SD9113 – es ist eher die langsame Abarbeitung der Papiermengen.

Was uns gut gefallen hat

(+) gutes Preis – Leistungsverhältnis bei hoher bis sehr hoher Arbeitslast (Gruppe/Abteilung)

(+) Schmale Bauweise, braucht wenig Platz, hat Bodenrollen (unter 12 Kg)

(+) sehr leise Abarbeitung – 58 dB

(+) geniale „Dauerlauf“-Eigenschaften – getestet bei ca. der Hälfte der maximalen Belastung

Was uns nicht gefallen hat

(-) langsame Abarbeitung der Seiten (2 m / min) – etwa 6 Sekunden pro Einzelseite

(-) CD/DVDs/Kreditkarten nur in 4 Teile zerschnitten – Karten-Chip nicht zerstört.

 

Fazit

Der Wolverine SD9113 ist ein Allround-Talent zu einem angemessenen Preis. Mit der Sicherheitsstufe geht er „flott“ und unaufhaltsame (im Test ganze 6 Stunden) durch das Papier, so lange man nicht zu viel Papier nimmt und den Motor dadurch „ausbremst“. Mit der Sicherheitsstufe P-4 ist der Aktenvernichter auch ein „Hochsicherheits-Gerät“ der dezent im Hintergrund auch in Arztpraxen und Notariaten ruhig seinen Dienst verrichten könnte. 

Mit seiner Ausstattung auf hohem Niveau, kann er zwar 18 Blatt gleichzeitig einziehen, man hört aber die Überforderung direkt am Motorengeräusch und bemerkt seine rasch sinkende Verarbeitungsgeschwindigkeit. Zu einer Pause konnten wir den Wolverine SD9113 im Test nicht „zwingen“ – er ist ein zuverlässiger Begleiter für den Büroalltag – auch für CDs/DVDs/Kreditkarten, wenn man auf den Kreditkarten-Chip achtet, dass dieser mit zerschnitten wurde. Das ist aber „Meckern auf hohem Niveau“. 

Auch wenn man geräuschempfindlich ist, stellt der Wolverine SD9113 ein sehr gutes Gerät dar, der sogar bei Nachtarbeit und „dünnen Wänden“ seinen Dienst unauffällig verrichtet. Selbst für stundenlange Ausmist-Aktionen mit viele Aktenordnern ist das Gerät geeignet, nur sollte man „etwas Geduld“ bei der Arbeitsgeschwindigkeit haben. 

Ein idealer Begleiter durch den Büroalltag den wir im vollem Umfang für alle Arbeiten empfehlen können.

button

Aktenvernichter Testcenter
Logo
Shopping cart