Duronic PS391 kompakter Aktenvernichter test

Duronic PS391 kompakter Aktenvernichter | Shredder | Micro Cut | Partikelschnitt | 5 L Auffangbehälter | 3 x gefaltetes A4 Blatt | GDPR: Datenschutz| Ideal für Kleinbüro, Freiberufler, Privatgebrauch test

Erster Eindruck:

Duronic PS391 kompakter Aktenvernichter: Ein wirklich mobiler Aktenvernichter, der auch hält was das Wort mobil verspricht – mit einem klar umrissenem Einsatzgebiet. Ein Aktenvernichter für „Zwischendurch“, für wenig Papier, für Leute die einen kleinen Aktenvernichter neben/auf die Verkaufstheke stellen möchten – also kein Gerät für den anstrengenden Büroalltag mit viel zu vernichtenden Papier.

Duronic PS391 kompakter Aktenvernichter test

Auf den ersten Blick „klein und süß“ aber auch schnell (3-4 Sekunden/Seite), zuverlässig (Micro-
Cut) und funktional (passt von der Größe wirklich überall hin). Der Aktenvernichter passt auf den Schreibtisch, obwohl wir normalerweise sehr eifersüchtig alles prüfen was auf dem Schreibtisch auch nur wenig Platz beansprucht. Die Ausmaße sind ungefähr ¼ von einem „normalen“ Papiervernichter, also eine sehr kompakte Bauweise. Alternativ ist für den Duronic PS391 auch genug Platz in einem Wohnzimmerregal-Fach und fällt dort nicht weiter auf, da man den (auffälligen) Papierschlitz und die Bedienelement mit einem großen Schieber komplett verschließen kann – in dieser Stellung, ist der PS391 auch automatisch ausgeschaltet. Etwas nervig ist das (ewige) Falten der DINA4-Blätter, denn der Einwurfschlitz ist genau halb so groß wie der Einwurf eines Standard- Vernichters.

Was bei diesem Gerät als Nachteil erscheint, erweist sich bei Leute die vor allem kleine Papiere (unter DINA4) vernichten müssen als Vorteil. Nimmt man zum Beispiel Überweisungsträger oder Kassenbons, die man jetzt im Rahmen der Bon-Pflicht im Einzelhandel immer angeboten bekommt, können diese auch schnell und unauffällig (weil kleines Gerät) vernichtet werden. Die Lieferung enthält 2 Teile – den Schneidkopf, den Auffangbehälter, sowie ein europäischer Stecker mit 120cm Kabel und eine mehrsprachige Anleitung.


Produktinformationen:

Technische Details:

Marke Duronic
Artikelgewicht 3,2 Kg
Produktabmessungen 21,3 x 15,3 x 25 cm
Farbe PS391
Herstellernummer PS391

Duronic PS391 kompakter Aktenvernichter test

Duronic PS391 kompakter Aktenvernichter

Schneidleistung:

Es gibt insgesamt vier quasi selbsterklärende Standardfunktionen:
1.) „Auto“ – Wenn der Schalter auf Auto-On gestellt ist, startet der Schreddervorgang automatisch,
wenn Papier/CD/Kreditkarte eingelegt ist, und stoppt, wenn das gesamte Papier etwa vier
Sekunden lang durch die Klingen gelaufen ist.

2) „Rew“ wird verwendet, um die Klingen durch Umkehren der Zerkleinerung von möglichen
Papierstaus zu befreien. Bevor Sie auf den Rücklauf umschalten, halten wir das Gerät immer kurz
an, um mögliche Schäden am 500 Watt Duronic PS391-Motor zu vermeiden.

3) „Off“ dient zum Beenden der Verarbeitung und wird für die Entleerung des Auffangbehälters,
oder zum Ausschalten des Aktenvernichters verwendet.

4) „Fwd“ – in diesem Arbeitsmodus werden die Klingen mit manueller Zerkleinerung kontinuierlich im „Dauerlauf“ verwendet.

Die in der Anleitung angegebenen Arbeits- / Pausenzyklen sind sehr genau vorgegeben und
lassen extrem wenig Spielraum, das heißt es passen maximal 3 zusammengefaltete DINA4 Blätter
auf einmal in die Vernichtung. Wir haben im Test insgesamt 34 gefaltete DinA4-Einzelblätter in das Micro-Cut-Format 3x9mm-Schnipsel verwandelt, aber einzeln und Blatt-für-Blatt eingefüllt (dabei haben wir haben maximal 40 Blatt in den 5 Liter Auffangbehälter hineinbekommen). Nach 34 Blättern war auch die Belastungsgrenze erreicht und wir mussten 30 Minuten pausieren.
Dasselbe ging auch beim 2 Minuten Dauerlauf mit gefalteten 3er-Päckchen akkurat zusammengefalteten DINA4-Blättern, die wir (mit Tackernadeln fixiert und) nacheinander eingefüllt haben. Dabei gab es keine Probleme. Experiment mit 4er-Päckchen haben auch noch funktioniert, verlängern aber deutlich die Arbeitsgeschwindigkeit und führen auch zu übermäßiger Erhitzung, d.h. aus den 2 Minuten Dauerlauf wird nur 1 ¾ Minuten. Aber die „normalen“ Dauertests entsprechen ja auch gar nicht dem vorgesehenen Einsatzgebiet der Duronic PS391.

 

Duronic PS391 kompakter Aktenvernichter test

Was uns gut gefallen hat
  • +ein Deckel verschließt Einwurfschlitz und Steuerung zuverlässig vor Staub und Kinderhänden.
  • +Sehr schnellere Abarbeitung (3-4 Sekunden) pro Seite/Durchgang
  • +geringe Stellfläche (rd. 21X15 cm und 25 cm hoch), das bedeutet, er kann praktisch überall aufgestellt werden.
  • +kräftiger, 500 Watt Motor, der per Micro-Cut aus jeder DINA4 Seite ein 2000 Teile-Puzzle macht.

Was uns nicht gefallen hat
  • – sehr eingeschränktes Einsatzgebiet
  • – durchschnittlich laut für einen Aktenvernichter der „unter 50€ Klasse“ (gemessene 68 dB auf dem
  • Schreibtisch) – die Lautstärke fällt besonders auf, weil der Duronic PS391 vorgesehen ist direkt auf dem Schreibtisch zu stehen und nicht irgendwo unter dem Schreibtisch.

Auch bei diesem Kleinst-Schredder gilt – jeder Aktenvernichter muss geölt werden, unabhängig
von der Größe und Schneidkapazität – natürlich nur, wenn man ein Interesse an einer dauerhaften
Funktion des Gerätes hat. :o) Auf beim Duronic PS391 passen die (zusammengefalteten) Standard-Schmiermittelblätter von AmazonBasics. Wir empfehlen nach jeder zweiten Leerung des Auffangbehälters einfach ein gefaltetes Blatt Schmiermittel durchlaufen zu lassen – fertig.

Man kann das Ölen (auf eigene Verantwortung) auch improvisieren, indem man ein A4-Blatt nimmt und dann mit einem Nähmaschinen-Öl ein doppeltes W über ein gesamtes Blatt tropft. Das DINA4 Blatt dann schreddern – dann nochmal den Rückwärtsgang starten um alles gut zu verteilen. Abschließend eine zweite Seite trockenes Papier durchlaufen lassen, um eventuell überschüssiges Öl aufzunehmen, fertig. Natürlich empfehlen wir die Öl-Papiere extra aufzufangen und über den Restmüll zu entsorgen. Das entastet die Umwelt zusätzlich. Man hört übrigens deutlich, wenn wieder mal „eine Ölung“ nötig ist. Denn nachher laufen die Messer wieder leiser – eben wie geschmiert. :o)

Duronic PS391 kompakter Aktenvernichter test

Duronic PS391 kompakter Aktenvernichter

Fazit:

Für ein Home Office, in dem auch mal ein Ordner mit 100en A4 Seiten vernichtet werden muss ist
er das Gerät auf keinen Fall geeignet. Falls man solche Aufgaben vor sich hat, muss man sich
nach einem anderen Gerät umschauen – zum Beispiel einen Aktenvernichter in dem man vielleicht
8-9 DINA4 Seiten ungefaltet einlegen kann. Beim Duronic PS391 geht es in erster Linie um ein
„Nischengerät“ für den „Hin-und-Wieder-Gebrauch“ und/oder bei dem es um eine kleine Baugröße
geht und nicht um schiere Maximalkapazität. Dafür schreddert der PS391 die Papiere wirklich
unleserlich klein im Micro-Cut-Format (3x9mm große Schnipsel).

Für den Hausgebrauch ist es mehr als genug, wenn man vor allem (Bank-)Korrespondenz, Adressetiketten, Tickets, oder Kontoauszüge mit persönlichen Daten vernichten möchte. Interessante Lösungen ergeben sich zum Beispiel im Bereich Einzelhandel und Apotheken die im Verkaufsraum traditionell wenig Stellfläche für solche Geräte haben. Aufgrund der Bonpflicht müssen diese Geschäfte bei jedem Kauf immer ein Stück Papier, sprich Papierrechnung produzieren und dem Kunden anbieten dieses mitzunehmen – auch wenn über 90% der Kunden das ablehnen.

Dieser Mini-Aktenvernichter ist ideal dafür geeignet um die Kassenbelege und/oder die Post die
man privat hin und wieder bekommt bis zur Unkenntlichkeit zu vernichten, denn wer kann schon
3x9mm Schnipsel wieder zusammensetzen – denn jede DINA4 Seite wird zum 2000 Teile Puzzle.
Duronic ist uns bisher vor allem als Hersteller von Monitor-Halterungen aufgefallen. Die „Aktenvernichter-Linie“ ist neu, aber erscheint mit dem PS391 sehr vielversprechend.

8.5 Testergebnis
Sehr Gut!

Sehr Gut
8.5
Nutzerwertung: 4.5 (2 votes)